Was ist Selbsthypnose?

Selbsthypnose

Der Unterschied zu der Fremdhypnose besteht darin, dass die Suggestionen selbst gesprochen werden und der Zustand der Hypnose selbst erreicht wird.

Eine häufig gestellte Frage ist, ob sich die Inhalte der Hypnose Ausbildung bei der Selbsthypnose anwenden lassen. Ja. Sie gibt auch Einblicke in die Selbsthypnose Techniken.

Jeder Mensch kann die Selbsthypnose erlernen, um damit seine Probleme zu lösen.

Wie funktioniert die Selbsthypnose?

In einem entspannten Zustand, der Trance, ist das Gehirn für Suggestionen bereit, weil nicht das Bewusstsein, sondern das Unterbewusstsein angeregt wird.

Die selbst geschriebenen Suggestionen rufen die Alpha- und Thetawellenausschüttung hervor. In der tiefen Entspannung ist die Empfänglichkeit für Suggestionen besonders erhöht, zudem wirken Visualisierungen im Unterbewusstsein.

Mit dem Zugang zum Unterbewusstsein lassen sich Gewohnheiten aufgrund von Suggestionen ändern, d. h., das Negative wird in das Positive umgewandelt.

Dem Unterbewusstsein werden positive Verhaltensveränderungen vermittelt, als wären sie bereits eingetreten, sodass sie für das Gehirn Realität sind. Personen die abnehmen möchten, profitieren von der Umprogrammierung.

Ist Selbsthypnose gefährlich?

Die Gefahren der Selbsthypnose bestehen darin, dass die Suggestionen schlecht formuliert sind. Aus diesem Grund wird während der Ausbildung zur Selbsthypnose gelernt, wie eigene Suggestionen geschrieben werden.

Auf diese Art und Weise muss die Suggestion vor der Trance klar formuliert werden, außerdem muss das eigene Unterbewusstsein die Befehle und Suggestionen annehmen. Geschieht das nicht, dann gelingt die Hypnose nicht.

Die moderne Hypnose ist nicht gefährlich. Sie ist ein tiefer Entspannungszustand, der harmonisierend wirkt, aus dem jeder herauskommt und von selbst aufwacht.

Sie interessieren sich für eine Hypnose Ausbildung?

Anwendungsgebiete der Selbsthypnose

Die Selbsthypnose kann dazu genutzt werden, um:

• Depressionen und Phobien positiv zu beeinflussen
• die eigene Leistung und Motivation zu steigern
• mit dem Rauchen aufzuhören
• gesund und dauerhaft Abzunehmen
• die Persönlichkeit zu trainieren und zu stärken

Wann sollte keine Selbsthypnose durchgeführt werden?

Die Selbsthypnose sollte nicht durchgeführt werden, wenn:

• derjenige nicht dafür bereit ist
• ein Krankheitsbild vorliegt, das eine stationäre Behandlung erfordert
• bei suizidalen Absichten / Eigen- und Fremdgefährdung
• bei einem psychotischen Beschwerdebild

Kontaktieren Sie uns wenn Sie Interesse an einer Hypnose Ausbildung haben.