Hypnose bei Prüfungsangst

Die Prüfungsangst bezeichnet die Angst vor Prüfungssituationen und der Bewertung der eigenen Leistung. Die Prüfungsangst kann dazu führen, dass vorhandenes Wissen und vorhandene Kenntnisse in der Situation der Prüfung nicht abgerufen werden können. Besteht eine leichte bis mittlere Prüfungsangst, kann diese die Leistung des Prüflings jedoch auch antreiben. Generell ist die Prüfungsangst jedoch als hinderlich anzusehen, da der Prüfling vor seiner Prüfung einem enormen Druck ausgesetzt ist und Symptome der Angst verspürt, wie sie auch bei anderen Angststörungen und Phobien auftreten.

Die Prüfungsangst manifestiert sich erstmals im Alter von 8-11 Jahren. Als Grund werden häufig schlechte schulische oder sportliche Leistungen angesehen, die zu einer Verringerung des Selbstwertgefühls führen. Aus diesem Grund entwickelt die betroffene Person eine Angst vor Prüfungssituation und generell vor der Prüfung des eigenen Wissens und/oder Könnens.

Die Prüfungsangst ist nur in Ausnahmefällen als Krankheit anzusehen. Eine gewisse Anspannung vor einer Prüfung ist normal und somit nicht als pathologisch anzusehen. Äußern sich jedoch Anzeichen von pathologischen Angstzuständen, müssen diese diagnostiziert und anschließend therapiert werden. Es ist also weder korrekt, jede Form der Prüfungsangst als Krankheit anzusehen, noch ist es korrekt, Prüfungsangst prinzipiell nicht als Krankheit zu sehen und dementsprechend zu behandeln.

Sie interessieren sich für eine Hypnose Ausbildung?

Therapiemöglichkeiten – Hilft Hypnose bei Prüfungsangst?

Bei der Therapie der Prüfungsangst ist es zunächst wichtig, dem Patienten Methoden und Strategien zum Umgang mit seiner Angst an die Hand zu geben. Hier sind zum Beispiel das Aufstellen eines Lernplans, das Vermeiden von Vorbereitung in den letzten drei Tagen vor der Prüfung, das Vermeiden von Gesprächen über Prüfungsinhalte unmittelbar vor der Prüfung und das Nutzen positiver Suggestionen zu nennen. Auch Entspannungsverfahren können zum Einsatz kommen. Neben psychiatrischen Therapien, die auch bei Angststörungen zum Einsatz kommen, kann auch die Hypnose bei Prüfungsangst eingesetzt werden.

Bei der Prüfungsangst Hypnosetherapie wird ein tiefer Entspannungszustand erreicht. Der Patient wird also in einen anderen Bewusstseinszustand versetzt. Er bekommt alles mit, was der Therapeut sagt und er ist in der Lage auf das Gesagte zu reagieren. Die Hypnosetherapie versucht auf das Unbewusste zuzugreifen. Der Patient lernt sich also „selbst kennen“. Der Patient berichtet dem Therapeuten während der Trance von seinem inneren Erleben.

Der Therapeut lenkt das Gespräch durch bestimmte Fragestellungen. Mit Hilfe der Hypnose gegen Prüfungsangst kann dem Patienten klar werden, was der Grund für seine Prüfungsangst ist. Der Patient lernt, seine Angst und seine innere Einstellung zu ändern. Mit Hilfe der Hypnosetherapie gegen Prüfungsangst kann im Patienten ein Mut angeregt werden, die Problematik aktiv anzugehen und generell positiver auf Prüfungssituationen zu blicken. Auch das Verstehen des Auslösers der Prüfungsangst kann hilfreich sein, um besser mit dieser umzugehen bzw. sie zu besiegen.

Hypnose gegen Prüfungsangst erlernen

Die Trance, also der Zustand der tiefen Entspannung, muss durch den Hypnotiseur eingeleitet (induziert) werden. Hierzu stehen verschiedene Hypnosetechniken zur Verfügung, die abhängig von der jeweiligen Situation und dem Ziel der Hypnose gegen Prüfungsangst ausgewählt werden können.

Anschließend begibt der Patient sich auf eine Reise durch sein inneres Erleben. Der Zugang zum Unbewussten wird ermöglicht und der Patient findet viel über sich selbst heraus. Techniken der Imagination werden bei der Hypnosetherapie bei Prüfungsangst genutzt. Diese inneren Bilder können therapeutisch genutzt werden. Der Therapeut führt den Patienten bei der Prüfungsangst Hypnose, indem er ihm bestimmte Fragen stellt und dem Patienten zuhört.

Die Mitarbeit des Patienten ist also eine Grundbedingung für den Therapieerfolg. Der Hypnotiseur muss lernen, die Bilder des Patienten, die Problematik und die geschilderten Zusammenhänge zu verstehen. Auch die verschiedenen Techniken der Hypnose müssen erlernt werden. Die Trance wird mit der Exduktion beendet. Diese ist notwendig, um die Hypnose zu beenden. Auch hierfür stehen verschiedene Techniken zur Verfügung.

Die Anwendung der Hypnose Prüfungsangst und der verschiedenen dafür notwendigen Techniken lassen sich schnell erlernen. Die Hypnosetherapie ist eine anspruchsvolle und wirksame Therapieform, die auch bei Errötungsangst oder Verlustangst gute Ergebnisse erzielt.

Kontaktieren Sie uns wenn Sie Interesse an einer Hypnose Ausbildung haben.