Hypnose gegen Essstörung

Essstörungen zählen zu den häufigsten psychischen Leiden unserer Zeit. Besonders junge Menschen sind von Erkrankungen wie Anorexie und Bulimie betroffen. Aber auch konträre Störungen, wie Esssucht sind in der Gesellschaft weit verbreitet.

Doch egal, ob zu viel oder zu wenig ― sobald das Essen zu einer großen Belastung wird, ist es Zeit einzugreifen. Eine besonders schonende und wirksame Methode, gegen Essstörungen vorzugehen, ist die Hypnose gegen Essstörung.

Sie interessieren sich für eine Hypnose Ausbildung?

Was sind Essstörungen?

Als Essstörungen werden all jene Verhaltensstörungen bezeichnet, die sich mit dem Thema Essen beschäftigen. Die wohl häufigste Essstörung ist die Magersucht, auch als Anorexie bekannt, bei welcher der Erkrankte strikt die Nahrungsaufnahme reduziert oder sogar gänzlich verweigert.

Bei einer Bulimie hingegen verzehren die Betroffenen binnen kürzester Zeit große Mengen an Nahrung, die sie durch Erbrechen, exzessiven Sport oder abführende Medikamente wieder loswerden.

Eine weitere Erkrankung ist die Esssucht bzw. Fresssucht oder Binge Eating. Hierbei erleiden die erkrankten Personen unkontrollierte Fressanfälle, die über das Maß einer normalen Ernährung hinausgehen.

Eine deutliche Abgrenzung aller Essstörungen ist allerdings meist nicht möglich, da die Erkrankungen häufig in Kombination auftreten oder ineinander übergehen.

Die Symptome einer Essstörung

Der zwanghafte Umgang mit der Nahrungsaufnahme bildet das Zentrum einer jeden Essstörung. Liegt ein unausgeglichenes Verhältnis zum Thema Essen vor, kann dies ein Anhaltspunkt auf eine Essstörung oder ein Erkrankungsrisiko sein.

Wie jede Suchterkrankung geht auch eine Essstörung immer von inneren Faktoren aus, wodurch sie für Außenstehende oftmals nicht erkennbar oder nachvollziehbar ist. Aber auch für den Essgestörten selbst ist es oft schwierig, sich seine Erkrankung einzugestehen.

Zuverlässige Tests zum Ermitteln einer Essstörung gibt es nicht. Wenn eine Person ein fehlgeleitetes Essverhalten an den Tag legt und an starkem Über- oder Untergewicht leidet, besteht dringender Handlungsbedarf, da der Körper sonst lebensbedrohlichen Konsequenzen ausgesetzt sein kann.

Deswegen sollte eine Essstörung niemals unbehandelt bleiben.

Hypnose bei Essstörungen: Behandlungsmöglichkeiten

Als psychosomatische Erkrankung beinhaltet eine Essstörung nicht nur psychische, sondern auch körperliche Leiden. Deswegen wird bei den Behandlungsformen darauf geachtet, dass sowohl das psychische Gleichgewicht hinsichtlich des Essverhaltens, als auch die aktive Ernährung beeinflusst wird.

Der wichtigste Faktor bei einer Hypnose gegen Essstörung ist aber das Beheben der Ursachen einer Essstörung. Diese sind meist tief in der Psyche und den Gedanken eines Erkrankten verwurzelt und können sehr unterschiedlich sein, sodass jeder Patient eine individuelle Lösungsstrategie benötigt.

Deswegen fokussiert sich eine erfolgreiche Therapie immer auf das Unterbewusstsein eines Betroffenen.

In manchen Fällen wird die Behandlung von essgestörten Menschen zusätzlich mit Medikamenten, wie Antidepressiva begleitet. Allerdings bringen diese Arzneimittel nicht selten unschöne Nebenwirkungen mit sich und können überdies in die Persönlichkeit eines Betroffenen eingreifen. Auch Entzugserscheinungen können nach dem Absetzen der Tabletten auftreten.

Liegt ein lebensbedrohlicher Ernährungszustand eines Erkrankten vor, ist eine stationäre Behandlung der Essstörung unabdingbar.

Hypnose bei Essstörungen

Die Hypnose gegen Essstörung ist eine sehr erfolgsversprechende Methode, da sie sich wie andere kognitive Therapien auf das Unterbewusstsein der Erkrankten konzentriert und somit die Wurzel des Leidens angeht. Hypnose bei Magersucht und Bulimie dank des Eingriffs in die unbewusste Gedankenwelt der Erkrankten einen langfristigen Heilungserfolg bescheren.

Hierbei werden die Ursachen der Erkrankung sorgsam ermittelt und mithilfe von Suggestion wieder in ein Gleichgewicht gebracht. Negative Faktoren, wie Ängste oder Zwänge werden aufgehoben und gleichzeitig wird das Essverhalten wieder in einen normalen Zustand versetzt.

Bei der Hypnose gegen Magersucht lernt der Betroffene unbewusst, wieder ein positives Verhältnis zum Essen aufzubauen und die Hypnose gegen Bulimie kann den Erkrankten vor dem Teufelskreis des Essens und Erbrechens bewahren.

Ein positiver Nebeneffekt der Hypnose gegen Bulimie ist, dass sie eine sehr entspannende Wirkung für die ohnehin schon gestressten Betroffenen hat. Aber auch die Hypnose gegen Fresssucht liefert häufig schnellere Erfolge als eine gewöhnliche Psychotherapie.

Da die Essattacken meist aus Stresssituationen und Sorgen resultieren, deren Ursprung ebenfalls im tiefsten Unbewussten liegt, schützt die Hypnose bei Esssucht die Erkrankten vor kontraproduktiven Drucksituationen, die nicht selten mit erzwungenen Diätmaßnamen einhergehen. Somit ist eine schonende und zuverlässige Behandlung gewährleistet.

Wenn Sie leiden oder einem Erkrankten helfen wollen, lassen Sie sich von unserem geschulten Personal beraten.