Hypnose gegen Ängste und Angststörungen

Hypnose gegen Angststörungen

Angst ist eine gesunde Gefühlsregung in unserem Körper, vermutlich wären wir bereits ausgestorben ohne sie. Ein Angstgefühl stellt alle Hebel auf Flucht und bereitet unseren Körper darauf vor, nur noch einer gewissen Gefahr zu entfliehen, genauer gesagt, einem negativen Gefühl.

Professor Dr. Dr. Manfred Spitzer klärt auf, über die Regungen, die wir bei Angst erfahren. In einem Zeitraum von unter einer Sekunde erfasst das Gehirn eine potentielle Gefahr – 200 Millisekunden, um Puls und Blutdruck ansteigen und Muskeln anspannen zu lassen.

Das Gehirn ist unfassbar schnell während dieses Vorgangs, so schnell, dass wir losrennen können, bevor wir überhaupt bewusst verstehen, was es ist, vor dem wir Angst haben.

Hypnose Anwendungsgebiete

Prüfungsangst: Hypnose gegen Prüfungsangst hilft, durch schlechte Erfahrungen mit Prüfungen oder Referaten, Vorerzählungen und das eigene Selbstbild entstandene Bange zu besiegen. Hypnose kann zudem Fahrangst und Flugangst aus dem Weg räumen, das Leben unbeschwerter machen.

Bagatellisiert wird außerdem die Angst vor dem Erröten und bietet damit einen Nährboden für Ängste und kann durch Hypnose behandelt werden. Hypnose kann für die Auflösung fast jeder Angst Anwendung finden

Sie interessieren sich für eine Hypnose Ausbildung?

Das Problem mit der Angst

Erwähntes war sehr praktisch zu Zeiten, als der Mensch tatsächlich konkreten Gefahren begegnete, doch heute leidet ein Großteil der Bevölkerung an unbegründeter, begründeter oder gar generationsübergreifender (biologisch vorbereiteter) Angst, die vor dem Auskosten bestimmter Situationen hindert und das Leben grundlegend beeinflussen kann.

Die Ursachen sitzen tief verankert in dem Unterbewusstsein und oftmals ist Hypnose gegen Ängste der einzige Weg zur Heilung. Sie erlaubt dem Verstand des Patienten, beiseite zu treten – sofern der Patient wirklich möchte – und dem Hypnotiseur eine Behandlung am Unterbewussten vorzunehmen.

Ist Angst an, ist die Fähigkeit, Probleme zu lösen, das heißt, kreativ zu sein, aus. Hat Maria schlechte Erfahrungen im Mathe-Unterricht gemacht, der Lehrer sie zur Tafel gerufen, vor der Klasse bloßgestellt, da sie die Antworten nicht wusste, dann bleibt dieses Ereignis im Gedächtnis und wird vermutlich zu jeder Mathestunde erneut aufflammen – die Problemlösung hemmen, das Lernen weitestgehend verhindern, Marias volles Potential im Verborgenen lassen.

Auf gleiche Weise entstehen alle plagenden Ängste und ließen Experten effektive Hypnose gegen Angst und Hypnose bei Angststörungen entwickeln.

Etwa zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden unter überdurchschnittlich starken Angstzuständen oder Panikattacken, die länger und intensiver sind, als die eines Menschen, dessen Angst im üblichen Maße auftritt. Diese Anzahl wächst stetig, da viele Faktoren eine Angst entstehen lassen können.

Neben grundlegenden Charaktereigenschaften wie einem zu hohen Anspruch an sich selbst, schwarz/weiß Denken, überzogenen Kontrollbedürfnis, aber auch Ignorieren der physischen Bedürfnisse und Anstauung negativer Emotionen, kann ein ausgeprägtes Suchtverhalten, sowie ungesunde Ernährung und Stress eine Angststörung provozieren.

Hilft Hypnose bei Ängsten?

Hypnose bei Ängsten ist deshalb so effektiv, da die Furcht vor bestimmten Situationen zu einem sehr großen Teil ihren Ursprung in sehr frühen Lebensjahren findet. So früh, dass sich nicht bewusst an die Entstehung einer Angst erinnert werden kann. Sie wird einfach unbewusst abgerufen und ist für den Menschen häufig überraschend und unerklärlich.

Angst-Hypnose bringt den Patienten in einen Trance-artigen Zustand. Der Kopf funktioniert dann gewissermaßen auf Auto-Pilot. Ganz ähnlich einer langen Autobahnfahrt, bei der sich der Fahrer nach einiger Zeit nicht mehr auf den Verkehr konzentriert, sondern nur funktioniert. Er realisiert erst, dass er in eine Trance verfallen ist, wenn er die Konzentration zurückerlangt.

Diesen Zustand macht sich die Angstbewältigung durch Hypnose zunutze und lässt den kritischen Verstand außen vor, während der Zugriff auf das Unterbewusstsein – den Ursprung der Angst – möglich wird.

Dem Unterbewusstsein werden viele unermesslich wichtige Funktionen zugeschrieben. Eine davon – besonders für Hypnose geeignete -, ist das Wiedererleben eines jeden Momentes.

Wir mögen uns bewusst bei weitem nicht an jeden erlebten Moment erinnern und das ist auch gut so, doch können wir ihn erneut erfahren, indem das Unterbewusstsein während der Behandlung mit Hypnose bei Angst-und Panikattacken genutzt wird.

Das bietet die enorm effektive Möglichkeit, Erfahrungen, die Ängste entstehen ließen, mit neuen Emotionen und Erinnerungen zu versehen.

Wenn Sie leiden oder einem Erkrankten helfen wollen, lassen Sie sich von unserem geschulten Personal beraten.