Blitzhypnose

Schnellhypnose

Eine auffallend hohe Nachfrage genießen in letzter Zeit sämtliche Techniken, die zu einer Blitzhypnose führen.

Nicht nur die altbekannten Hypnosetechniken wie das Mesmerisieren oder die Fixationshypnose führen zu somnabule. Hiermit ist der sehr tiefe Hypnosezustand gemeint.

Es ist eindeutig, dass das Tempo dieser Techniken deren großer Vorteil ist.

Nachteilig ist es, dass der Durchschnittsbürger sehr wahrscheinlich andere Vorstellungen von einer therapeutischen Hypnose hat und diese Techniken dadurch vielmehr zu Zwecken der Demonstration angewendet werden können.

Grundsätzlich haben die meisten Techniken, die zu einer Blitzhypnose/Schnellhypnose führen, eine bedeutsame Gemeinsamkeit:

Sie funktionieren äußerst flink und aufgrund ihrer simplen Struktur sind sie auch äußerst flink zu erlernen!

Mögliche Gefahren bei der Anwendung von Blitzhypnose

Im Grundsatz finden die erwähnten Einschränkungen Geltung, die unter „Gefahren der Hypnose“ beschrieben sind.

Hinzu kommt jedoch der Hinweis auf die Beachtung davon, dass der Proband frei von Komplikationen bezüglich seiner Sehnen, seines Skeletts oder seiner Bänder etc. ist.

Schließlich kann es durch die schnelle Muskelentspannung dazu kommen, dass der Proband mit einem prompten körperlichen Zusammenbruch auf die Schnellhypnose oder Blitzhypnose reagiert, wenn sie an einem Stehenden angewendet wird.

Durchaus kann es auch zu unvorhergesehenen Reaktionen kommen, die aus einer kurzzeitigen Panik resultieren. Dies kann dann vorkommen, wenn der Proband vom Eintritt der Hypnose überrascht wird.

Sie interessieren sich für eine Hypnose Ausbildung?

Techniken der Energetik

Wirksame Techniken der Energetik wurden inspiriert von Franz Anton Mesmer (siehe „Geschichte der Hypnose“, thierischer Magnetismus) entwickelt.

Ganz simpel umsetzbar ist beispielsweise, dass man seine Hand hinter den Kopf des Probanden platziert, um ihn zu halten.

Dann wird ein zu fixierender Punkt vorgegeben. Der Proband bewegt dann während der Phase des Starrens seine Hände parallel hierzu.

Das unterscheidet die Schnellhypnose von der Blitzhypnose

In der Bezeichnung ist es bereits zu erkennen: Von Blitz- oder Schnellhypnose ist die Reden, wenn der Proband sich bereits in wenigen Sekunden in einer hypnotischen Trance befindet.

Eine weitere Bezeichnung hierfür lautet Sofort-Induktions-Hypnose. Bei einer Schnellhypnose hingegen wird der gleiche Trance-Zustand in mehreren Minuten erreicht.

Bei einer gewöhnlichen hypnotischen Induktion, die während einer Hypnosetherapie in der Regel Anwendung findet, ist zu erwarten, dass die Induktion nicht selten mindestens eine Viertelstunde – manchmal auch länger – in Anspruch nehmen kann.

Kontaktieren Sie uns wenn Sie Interesse an einer Hypnose Ausbildung haben.